Frohe Ostern

Liebe Familien , Freunde und Bekannte,

wir wünschen Ihnen, ein frohes und gesegnetes Osterfest mit ihrer Familie, Freunden oder einem Menschen, den sie gern haben.

Genießen Sie die schöne Zeit, um wieder Kraft zu tanken oder einfach mal wieder die Seele baumeln zu lassen. Machen Sie es wie unsere Bewohner/innen und singen sie zusammen. Vielleicht verbringen Sie die Osterzeit ganz anders und Sie gehen  in die Natur und bestaunen die bunte Naturvielfalt in ihren schönsten Farben. Lauschen Sie dem Vogelgesang oder genießen Sie einfach die freien Tage. 

Sollten Sie einen kleinen Spaziergang im Feld oder im Wald machen, dann denken Sie vielleicht an diese kleine Geschichte, die sich vor kurzem ereignete:

„Komm mal mit.“

Wir standen vor einer wunderschönen, sehr interessanten Weltkarte. Viele tolle Dinge und Ereignisse waren darauf zu sehen.

‚Schau mal, da ist der Nordpol und das ist der Weihnachtsmann mit seinen Renntieren. Der wohnt da.“ „Stimmt,“ sagte ich. Der wohnt am Nordpol. ODER? Gesehen haben wir ihn nicht und bewiesen ist es auch nicht. Aber jeder weiß, der Nordpol ist groß und der Weihnachtsmann wohnt da.

„Such mal den Osterhasen.“ „Da ist nirgends der Osterhase.“ „Wo wohnt er?“ Gute Frage, dachte ich. „Auf der Osterinsel"? Die habe ich auf der Karte gefunden. Da könnte er wohnen.

Das kleine Mädchen meinte: „Nein, da wohnt er bestimmt nicht. Da kann jeder hin und würde Osterhasen nur stören.“ Stimmt auch wieder.

Wo aber wohnt er? Das kriege ich raus. Wenn jemand das weiß, dann unsere Bewohner/innen.

Ich fragte also unsere Bewohner/innen ganz harmlos: "Sagen Sie mal, wo wohnt der Osterhase?" Alle Augen richteten sich auf mich und was war das Erste, was sie sagten?? „Du schon wieder. Was du alles wissen willst.“

Dann kamen erstmal die guten Ratschläge: „Du wohnst doch auf einem Dorf. Kannst dich ja im Feld auf die Lauer legen und jeden Hasen verfolgen. Zieh aber feste Schuhe an. Die Hasen sind schnell.“ - Als Alternative habe ich einen Ausflug mit Osterhasensuche im Feld vorgeschlagen. Aber keiner wollte mit.

„Denken Sie doch mal an ihre Ostererlebnisse. Da hat ihnen ihr Opa oder ihre Oma bestimmt gesagt, wo er wohnt.“ Unsere Bewohner/innen fingen an zu lächeln und Eine meinte: „Meine Oma hat immer eine Möhrentorte gebacken. Da waren keine Möhren drin, aber die hatte eine orangene Glasur. Die hat so wundervoll nach Orange geschmeckt.“ „Die hat meine Oma auch gebacken. Die kenne ich auch,“ meinten einige. Oder der Osterzopf mit dick Butter und selbst gemachter Erdbeermarmelade. Nach und nach fingen alle an zu erzählen und jeder hörte zu. „Das war bei uns auch so. Wie hieß dieses oder jenes noch?“

Das ging noch eine ganze Weile so und es wurden viele lustige, aber auch besinnliche Erinnerungen ausgetauscht.

In den Gesprächen mit unseren Bewohner/innen haben wir festgestellt: Das unsere Bewohner/innen Ostern mit schönen Erinnerungen verbinden.  Bunte Farben, Süßigkeiten und das gemeinsame Zusammensein. Genießen Sie diese Zeit. 

Wo der Osterhase wohnt, haben wir zwar immer noch nicht rausbekommen. Aber - Unsere Erinnerungen an ihn sind noch da. 

Das kleine Mädchen hat vielleicht die Lösung bei einem Spaziergang entdeckt: „Er wohnt im Wald. Da kann er sich gut verstecken und keiner stört ihn beim Ostereier anmalen.“

Im Internet habe ich dazu folgendes gelesen:

Verborgen liegt die Osterstadt, die noch kein Mensch gefunden hat. Ein schmaler Waldweg führt dort hin. Doch nur der Osterhase kennt ihn. 

Wir vom "Altenpflegezentrum am Steinberg" möchten uns bei allen für die vielen Geschenke und Aufmerksamkeiten, nicht nur für unsere Bewohner/innen sondern auch für alle Mitarbeiter/innen.

Danke auch an die Mitarbeiter/innen vom BUSD, die die Etagen und Veranstaltungsräume geschmückt haben.

Passen Sie gut auf sich auf.